Siessener Schulen > Unternehmen > Geschichte 

Geschichte

1853

Auf Anregung der drei Kandidatinnen Franziska Frankenhauser aus Oggelsbeuren und Franziska und Johanna Höß aus Dieterskirch und ihrer Familien bemüht sich der Pfarrer und Schulinspektor Joseph Kuonz aus Dieterskirch bei Ehingen um Gründung einer Erziehungs- und Bildungsanstalt für Mädchen in Oggelsbeuren und um Lehrfrauen bei den Dillinger Franziskanerinnen. Durch das Entgegenkommen der Frau Meisterin Theresia Haselmayr werden die "Schulschwestern des heiligen Franziskus" gegründet und durch den Bischof von Rottenburg als eigenständige Kongregation anerkannt.

02.03.1854

Einzug von vier Schwestern und drei Postulantinnen in das Beginen- und Tertiarinnenkloster in Oggelsbeuren bei Ehingen, das 1782 aufgehoben worden war.
Gründungsauftrag des Ordens ist die Bildung und Erziehung der weiblichen Jugend.
In Oggelsbeuren wird die "weibliche Erziehungs- und Unterrichtsanstalt der Frauen Franziskanerinnen" 1854 gegründet.
Erste Oberin wird M. Serafina Model aus Dillingen. Erster Superior wird Joseph Kuonz.
Schon 1857 wird M. Antonia Frankenhauser zur ersten Generaloberin gewählt.

24.05.1860

Übersiedlung in das ehemalige Dominikanerinnenkloster in Sießen

Bald sind Schulschwestern auf vielen Außenstationen in katholischen Volksschulen tätig. In Sießen entsteht ein privates Lehrerinnenseminar.

An verschiedenen Standorten werden Schulen gegründet. An jedem Standort wechselt das Angebot je nach Bedarf und Möglichkeiten, von der Nähschule, Frauenarbeitsschule, Fortbildungsschule über die Private Töchterschule, Mittelschule, Handelsschule, Berufsfachschule zu den heute existierenden Schularten: Realschule und Gymnasium. Immer geht es den Schwestern um eine höhere Allgemeinbildung für Mädchen und junge Frauen.

Bad Mergentheim 1896
ab 1960 Realschule

Ellwangen 1895
ab 1945 Realschule

Friedrichshafen 1897
ab 1960 Realschule

Rottenburg 1898 
ab 1945 Realschule

Stuttgart 1886 
ab 1945 Gymnasium

Sießen 1860
1945 - 1991 Aufbaugymnasium

Schwäbisch Gmünd 1892 
Tettnang 1893
Bad Saulgau 1880

Bildungs- und Erziehungsarbeit leisten die Schwestern auch in der Marienpflege Ellwangen (seit 1908), im Kinderheim St. Josef (seit 1920), in der Kinderheilstätte Wangen (seit 1928) und in St. Paulus Neckarsulm (seit 1929).

1992

Die Fanziskanerinnen von Sießen entscheiden sich, die bestehenden Schulen neu in die Zukunft zu führen. Die Schulen erarbeiten ein Schulprofil, das in ihrer Tradition wurzelt und in die Zukunft weist.
Vier Profilelemente kristallisieren sich heraus und werden von allen bestätigt:

  • Erziehung und Bildung auf der Grundlage franziskanischer Werte,
  • Ganzheitlicher Erziehungsauftrag mit Leistungsorientierung, Fachunterricht, Freiarbeit, Projektarbeit und Morgenkreis,
  • Mädchen- und Frauenbildung,
  • Leben an der Schule, Annahme, Betreuung, Begegnung, Fürsorge.

01.08.1996

Gründung der Sießener Schulen gGmbH
Erste Geschäftsführer:
Bernd Morgenstern, Dipl. Heilpäd.
Hans Peter Staiber, Dipl. Kfm.

Vier Profilelemente formen und prägen Leben und Arbeiten.

01.08.1998

Gründung der koedukativen Grundschule St. Bernhard in Bad Mergentheim.

01.08.1999

Neuer pädagogischer Geschäftsführer: Paul Stollhof, Dipl.Theol.

ab 2000

Auf der gemeinsamen Grundlage der Profilelemente entwickeln die Schulen ihr eigenes Programm und werden zu Schulen mit eigenem Gesicht.

01.08.2001

Gründung des Mädchengymnasiums St.Gertrudis in Ellwangen.

01.08.2004

Gründung der Ordensschulen Trägerverbund gGmbH, einziger Gesellschafter der Sießener Schulen gGmbH. Gesellschafter dieses Trägerverbundes sind die Kongregation der Franziskanerinnen von Sießen e.V. und die Süddeutsche Provinz der Salvatorianer mit Sitz in München.

01.08.2005

Gründung des Mädchenprogymnasiums St. Klara in Rottenburg

2006

Die Sießener Schulen gGmbH erwirbt das Haus casa del bene in Assisi für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer.

2013

Gründung des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums St. Klara in Rottenburg.

2014

Gründung des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums St. Martin in Friedrichshafen durch die Stiftung Bodenseeschule, Friedrichshafen, die Stiftung Liebenau und die Sießener Schulen gGmbH.

2016

Gründung des Franziskanischen Zentrums im Mädchengymnasium St. Agnes in Stuttgart durch die Kongregation der Franziskanerinnen von Sießen und die Sießener Schulen gGmbH.

Test Schulung mit Herrn Rasch

Übung macht den Meister

 

 

 

Sr. M. Antonia Frankenhauser
Pfarrer Kuonz Pfarrer Kuonz
Oggelsbeuren Oggelsbeuren
Kloster Sießen Kloster Sießen