Siessener Schulen > Unternehmen > Aktuelles > Details 
12.07.2016

Lehrertag am 18.06.2016

Die Sießener Schulen feierten mit einem Lehrertag am 18.06.2016 zwanzig erfolgreiche Jahre.

 

1996 wurde die Sießener Schulen gGmbH gegründet. Aus fünf Schulen mit ungefähr 2500 Schülerinnen wurden 10 Schulen an fünf Standorten mit rund 4500 Schülerinnen und Schülern.

Vier Profile strukturieren den Prozess der Schulentwicklung und das individuelle Gesicht jeder einzelnen Schule. Die franziskanische Spiritualität ist Motivation und Inspiration für die Kultur des Lebens und des Lernens in den Schulen. Zuletzt verabschiedeten die Schulen Qualitätsmerkmale ihrer Lernkultur, die die Unterrichts- und Personalentwicklung prägen sollen.

Am Lehrertag konnte der Pädagogische Geschäftsführer Paul Stollhof Gäste - Sr. Anna Franziska und Sr. Iris aus Sießen, Sr. Witburga aus Bolanden, P.Hubert Veeser von der deutschen Provinz der Salvatorianer, Stiftungsdirektor Thomas Schmidt - und rund 60 Lehrerinnen/Lehrer und Eltern aus unseren Schulen begrüßen.

Prof. Dr. Rainer Bucher aus Graz inspirierte mit seinem Vortrag "Liquid church in a liquid modernity. Wenn auch in der katholischen Kirche nichts mehr bleibt wie es war... und was das für katholische Schulen bedeuten könnte" die Begegnungen und Gespräche und die anschließende gemeinsame Arbeit, in der Führungskräfte und Lehrerinnen und Lehrer Impulse für die weitere Profilentwicklung erarbeiteten. Ausgehend von einem Blick auf die postmoderne Gesellschaft und auf ihr Verhältnis zu Gegenwart und Zukunft zeigte Prof. Bucher die prekäre Lage der Kirche auf, deren Sozialform in der Gegenwart von ihren Mitgliedern transformiert wird. "Religion wird nicht mehr nach den Mustern von exklusiver Mitgliedschaft, lebenslanger Gefolgschaft und umfassender Biografiemacht organisiert sondern marktförmig. D.h. wir erleben den Beginn einer liquid church (P.Ward)." Professor Bucher verwies auf wegweisende Impulse des zweiten vatikanischen Konzils, die in dieser Situation weiterführen, wie das Verständnis von Pastoral, das Kirchenverständnis und seine Auswirkungen auf das Verhältnis zu anderen Religionen und Konfessionen und auf das Verhältnis von "drinnen und draußen", sowie das erkenntnisleitende Konzept der "Zeichen der Zeit", die im Licht des Evangeliums zu lesen sind. Er endete mit markanten Profilen für eine aufgabenorientierte katholische Schule: Aufmerksamkeit auf die Welt, Solidarität mit allen Menschen, Kritik der falschen Götter.

Am Nachmittag feierten alle Teilnehmer ein gelungenes Fest. Für das leibliche Wohl war bestens vom Elternbeirat St. Agnes gesorgt und die Bigband des Gymnasiums sorgte unter der Leitung von Frau Kröper für stimmungsvolle und schwungvolle Begleitung. Sr. Anna Franziska, die Generaloberin der Franziskanerinnen von Sießen würdigte die positive Entwicklung der Schulen in der gGmbH und machte deutlich, wie die Franziskanerinnen von Sießen die Schulen als Gesellschafter in die Zukunft begleiten wollen. Sie kündigte unter anderem die Gründung einer Akademie für franziskanisch motivierte und inspirierte Pädagogik an, die die Schulen und die Einrichtungen der Franz-von-Assisi-Gesellschaft unterstützen soll, den franziskanischen Geist in der pädagogischen Arbeit lebendig zu halten.

12.07.2016

Paul Stollhof